Befreie dich von deiner ANGST!

Terroranschläge haben sich in letzter Zeit gehäuft. Merkst du auch diese komische beängstigende Energie, die immer mehr in der Luft liegt? Wie du dich von deiner Angst befreist und sie in etwas Lichtvolles umwandelst, zeige ich dir in diesem Artikel!

Traurige Ereignisse haben mich dieses Mal zu diesem Artikel geführt. In den vergangenen 1½ Wochen ist es vor allem in meinem geliebten Bayern zu Amoklauf und Anschlägen gekommen.

Gerade der Amoklauf vor einer Woche in München hat mich sichtlich geschockt, und total mitgenommen. Natürlich passieren auch anderswo schlimme Dinge, doch München ist immer noch irgendwie meine Stadt. Ich habe lange dort gewohnt, kenne viele Leute dort. Und ich musste ständig an die Opfer denken – fast alles Teenager, noch so junge Menschen, die ihr ganzes Leben eigentlich noch vor sich hatten.

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber irgendwie fällt es mir in solchen Momenten schwer, einfach wegzukucken, an was anderes zu denken, mein Leben weiterzuleben als wäre nichts passiert.

 

Und natürlich hat mich die Frage beschäftigt, was wohl als nächstes passiert.

Ich trau mich schon gar nicht mehr die Nachrichten anzuschalten. Man wartet geradezu auf die nächste schlimme Nachricht. Vielleicht geht es dir ähnlich.

Und Ich habe das starke Gefühl, dass sich allgemein immer mehr ein beklemmendes Gefühl der Angst breit macht.

Wie geht man mit der Angst um?

Und mit dem Leid, was den Opfern und deren Angehörigen widerfährt? Vor allem wenn du hochsensibel bist, dann nimmst du vielleicht alles etwas intensiver wahr als andere Außenstehende. Dann kann es sein, dass du in solchen Momenten ein regelrechtes Gefühlschaos durchmachst, obwohl du selbst eigentlich gar nicht betroffen bist.

Was bei beklemmenden Gefühlen leider NICHT hilft:

1. Warum es nichts bringt, dich abzulenken:

Natürlich kann man die Angst – oder welches unangenehme Gefühl auch immer – von sich wegschieben.

Versuchen nicht dran zu denken. Sich ablenken. Oder auch sich betäuben mit Arbeit, Essen, Alkohol,…

Doch Gefühle gehen davon nicht weg, indem man sie von sich wegschiebt. Was bleibt ist ein lähmendes, beklemmendes Gefühl, das sich gar nicht richtig klar benennen lässt.

Man fühlt sich selbst nicht mehr richtig,… verliert total den Kontakt zu sich selbst!

Und das ist meiner Meinung nach oft schlimmer als das unangenehme Gefühl selbst.

 

2. Warum „Licht und Liebe schicken“ auch nicht die Lösung ist:

In den sozialen Netzwerken ist auch viel von „Licht und Liebe schicken“ die Rede.

Doch ich persönlich finde, das klingt oft sehr nach einer Traumwelt.

Als würde man die Realität beschönigen. Und als würde man die ganze Zeit nur liebevolle, positive Gedanken denken.

Niemals Groll gegen jemanden hegen. Niemals neidisch sein. Geschweige denn Angst haben.

Aber wer kann das schon? Wer ist immer nur positiv und die Liebe selbst? Ich persönlich habe da noch niemanden getroffen.

Vielleicht gelingt das ja erleuchteten Mönchen in tibetischen Klöstern… Doch selbst Jesus hatte Angst, als er kurz vor seinem Gang zum Kreuz war.

 

Die Lösung:

FÜHLE dein unangenehmes Gefühl, deine ANGST!

Angst vs Licht und Liebe; Acryl auf Leinwand, 60x80 cm, Juli 2016

Angst vs Licht und Liebe; Acryl auf Leinwand, 60×80 cm, Juli 2016

Den ganzen Samstag nach dem Amoklauf in München fühlte ich mich irgendwie komisch, traurig, immer noch schockiert. Ich wusste gar nichts mit mir anzufangen.

 

Also habe ich angefangen zu malen. Ich habe alle meine Emotionen und Gefühle in dieses eine Bild gepackt.

…Meine ganze Trauer, …alle Bilder die ich innerlich im Kopf hatte über das Geschehen. …Meine Angst, …Panik. Die ganze Wut.

 

All meine intensiven Gefühle habe ich in mir aufsteigen lassen, um sie dann mit voller Energie in die Farben, auf die Leinwand zu packen.

 

Dabei hat sich etwas in mir gewandelt:

Es kam nicht nur das intensivste Bild heraus, das ich je gemalt habe…
…Ich fühlte mich auch innerlich immer mehr befreit! Geradewegs glücklich!

Ich habe mich endlich wieder lebendig gefühlt.

 

Vielleicht denkst du jetzt…

„Hä? Wieso? Wie geht denn sowas? Das ist doch total unlogisch…“

Lass deine Gefühle zu! Und entdecke einen Schatz in dir!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jede noch so unangenehme Emotion, jedes noch so beängstigende intensive Gefühl, einen Schatz verborgen hält.

 

Sobald du…

  • …dich deinem Gefühl in dir stellst, (ob es nun Trauer, Wut, oder Angst und Panik ist),
  • …du den inneren Widerstand gegen das unangenehme Gefühl ablegst,
  • …und das Gefühl einfach zulässt, akzeptierst, annimmst… es DA sein lässt
  • …um einfach zu fühlen was gefühlt werden will:

…Dann passiert etwas wahrlich Magisches:

1. Dein unangenehme Gefühl transformiert sich

Dein vorher unangenehmes Gefühl wandelt sich in etwas Anderes um, in etwas Wunderbares.
Aus Trauer wird Freude, aus Wut wird Kraft, aus Angst wird Mut. Und du fühlst plötzlich Liebe in dir!

 

2. Du fühlst dich befreit

Es ist als würden dem zuvor beklemmenden Gefühl die Fesseln abgenommen werden. Du fühlst wieder dein Herz, du fühlst dich wieder selbst! Du fühlst dich dir selbst wieder nahe!

 

Zusammenfassung:

  • Lass dich von deiner Angst, oder von welchem unangenehmen Gefühl auch immer, nicht unterkriegen! Sperre das Gefühl nicht irgendwo weg!
  • Unterdrückte, verdrängte Gefühle richten immer in irgendeiner Weise Schaden an. Sie machen dich auf lange Sicht krank.
  • Deine Gefühle sind nicht aus Zufall da. Du fühlst sie aus einem wichtigen Grund! Besonders wenn du hochsensibel bist! Du bist nicht umsonst feinfühliger als andere Menschen um dich rum.
  • Also, hör auf gegen deine Angst – oder welches unangenehme Gefühl auch immer – anzukämpfen! Lass den inneren Widerstand dagegen los!
  • Schau dahinter. FÜHLE HIN!
  • Atme in das Gefühl hinein.
  • Komme bei dir an, in deinem Körper. Fühle wo du das Gefühl genau spürst… ein Druck in der Bauchgegend, ein Kloß im Hals?
  • Und frag dich immer wieder: Was für ein Schatz liegt hinter dem unangenehmen Gefühl, oder hinter der Angst, verborgen?

 

Das klappt vielleicht nicht von jetzt auf gleich, aber lass dich nicht entmutigen. Mit ein bisschen Übung, wird das immer leichter.

 Tipp: Bring deine ganze Angst, und alle deine unangenehmen Gefühle in ein kreatives Projekt. Mach etwas Schöpferisches draus!

 

Du wirst spüren, wie du innerlich transformiert wirst, wenn du dich deinen Gefühlen wirklich stellst. Und wie im Prozess etwas Wunderbares passiert:

Dein wandelt Gefühl wandelt sich in das Gegenteil. Und du merkst, wie du dich innerlich selbst befreist!

Und auf einmal spürst du wirklich echte wahre Liebe in dir. Und Licht! 🙂
Und das bringt Heilung für dich. Und für die Welt! 💗

 

Ein kleiner Gedanke für Dich zum Schluß:

Vergiss nie: Dein Vertrauen ist dein Schutz.

Wenn du wirklich in einer schlimmen Situation bist, und dir dieser Liebe in dir bewusst bist, dann bist du beschützt – egal was dir passiert. Denn die Liebe ist eine viel stärkere Kraft als die Angst!

Deiner Seele kann niemand etwas antun! Die Seele ist göttlich, und unantastbar!

 

Nun, doch noch etwas Licht & Liebe für dich! 😀

 

Bis bald

Sarah

 

PS: Wie gefällt dir der Artikel und mein neues Bild? Und wie sind deine Erfahrungen mit dem Thema unangenehme Gefühle? Ich würde mich über einen Kommentar sehr freuen! 🙂